Nervus axillaris Läsion (ICD-10 G56.8)

Axillarisparese

Ätiologie

  • Schulterluxation (insbesondere vordere)
  • Fraktur des Collum chirurgicum
  • Druckschädigung durch Traumen
  • Neuralgische Schulteramyotrophie
  • C5-Radikulopathie
  • Engpass-Syndrom im Spatium quadrilaterale:
    • Kompression des Nervus axillaris in Muskellücke zwischen M. teres major, M. teres minor, Caput longum M. triceps brachii und Humerus durch fibröse Bandstrukturen.
    • A. circumflexa humeri posterior begleitet N. axillaris bei Durchtritt
    • Bei vermehrter muskulärer Belastung: Sport (Baseball, Volleyball, Squash) Paraplegie mit Hypertrophie des M. teres major)
    • Traumen fehlen meist
    • Zumeist junge Männer zwischen 20 und 40 Jahren

Anatomie

  • Fasern aus C5 und C6, Fasciculus posterior
  • Zieht in die laterale Achsellücke zusammen mit A. circumflexa humeri posterior
  • Motorisch:
    • M. deltoideus: Armelevation
    • M. teres minor: Außenrotation
  • Sensibel:
    • N. cutaneus brachii lateralis superior (Über dem M. deltoideus)
  • Rr. auriculares zur Kapsel des Schultergelenks

Symptome

  • Inspektion
    • Atrophie des M. deltoideus
  • Parese der Armelevation bei Abduktion zur Seite und nach vorne
  • Leichte Schwäche der Außenrotation
  • Syndrom des Spatium quadrilaterale
    • Lateraler und dorsaler dumpfer Schulterschmerz
    • Zunahme der Schmerzen bei Anteflexion, Abduktion, Außenrotation
    • Druckschmerz im Spatium quadrilaterale
    • Parästhesien am lateralen Oberarm
    • Deltoideusparese oder Parese M. teres minor nur gel. nachweisbar!

Besonderheiten bei der klinischen Untersuchung

  • Prüfung der Armabduktion ab 15° gegen Widerstand
  • Hypästhesie über dem M. deltoideus (kann fehlen, da sensible Fasern distal der motorischen abgehen)

Diagnostik

  • Nervenleitungsgeschwindigkeitsmessung
  • Elektromyographie
  • Weitere Diagnostik abhängig von Verdachtsdiagnose
  • Röntgen Schulter
  • MRT-Schulter
  • Liquordiagnostik
  • Bei Verdacht auf Syndrom des Spatium quadrilaterale:
    • Neurographie
    • Angiographie: Nachweis eines Verschlusses der A. circumflexa humeri posterior (bei Abduktion und Außenrotation)

Therapie

  • Bei traumatischer Nervendurchtrennung oder hochgradiger Druckschädigung:
    • Chirurgische Intervention
  • Krankengymnastik 
  • Syndrom des Spatium quadrilaterale:
    • Immobilisation, ev. lokale Kortisoninjektion
    • Selten Dekompression erforderlich (z.B. bei Zystennachweis)

Verlauf

  • Bei Schulterluxation oder Oberarmfraktur meist günstig

Differentialdiagnose

Weiterführende Literatur