Meralgia paraesthetica (ICD-10 G57.1)

Meralgia paraesthetica (ICD-10 G57.1)

Bernhardt-Roth Syndrom

  • Erstbeschreibung durch Bernhardt und kurz später Roth
  • Beschreibung u.a. durch Sigmund Freud 1895

Anatomie

  • Durchtritt des sensiblen N. cutaneus femoris lateralis (L2/3) durch das Leistenband medial der Spina iliaca superior anterior (4 Verlaufsvarianten nach Ghent)
  • Sensible Versorgung vorderen Oberschenkelaußenseite

Ätiologie

  • Kompression des Nerven im Bereich des Leistenbandes - idiopathisch
  • Schwangerschaft, Adipositas, Ascites
  • Selten Tumoren im Retroperitoneum
  • Enge Kleidung
  • Iatrogen nach Lagerung (überstreckte Rückenlagerung) o. Eingriffen am Beckenkamm

Epidemiologie

  • M=w, ca. 10-15/10000
  • in <10% beidseits

Klinik

  • Brennende schmerzhafte Parästhesien im Bereich der Oberschenkelaußenseite
  • Im Verlauf Hypästhesie im entsprechenden Bereich
  • Auftreten verstärkt bei längerem Stehen oder Liegen mit überstrecktem Bein
  • Verminderte Schweißsekretion
  • Linderung der Beschwerden durch Hüftbeugung

Besonderheiten bei der klinischen Untersuchung

  • Gel. Druckschmerzhaftigkeit oder positives Hoffmann-Tinel-Zeichen medial der Spina iliaca anterior superior
  • Schmerzen gel. durch umgekehrten Lasègue auslösbar
  • Abschwächung ADR o. PSR (DD L3, L4)

Procedere

  • SEP des N. cutaneus femoris lateralis
  • sNLG des N. cutaneus femoris lateralis
  • Ev. Zur diffferentialdiagnostischen Abgrenzung EMG M. iliopsoas
  • Bei entsprechendem Verdacht Becken-MRT
  • Vermeidung der Kompression des Nerven (Gewichtsreduktion/Kleidung)

Verlauf

  • Häufig günstige Prognose bez. der Schmerzsymptomatik
  • Hypästhesie meist persistierend

Differentialdiagnose

  • L2/3 Radikulopathie

Weiterführende Literatur

 

Fachbücher

Fachartikel

  • Bernhardt M. Ueber isoliert im Gebiete des Nervus cutaneous femoris externus vorkomnende Paresthesien. Neurol Zbl. 1895;14: 242-244.
  • Roth VK. Meralgia päeresthetica. Med Obozr Mosk. 1895; 43:678-688.