Transthyretin-Amyloidose

Familiäre TTR-Amyloidose (Transporter of Thyroxine and Retinol)

  • 1952 Beschreibung familiärer Amyloid Polyneuropathie durch C. Andrade

Pathophysiologie

  • Transthyretin (Präalbumin) fungiert als Transportprotein für Thyroxin und Vitamin A
  • Bildung in Leber, Retina und Plexus choroideus
  • Durch Mutation verursachte Destabilisierung des Tetramers mit Bildung von extrazellulären Amyloid-Ablagerungen

Genetik

  • Autosomal dominate Vererbung
  • Mutation auf Chromosom 18q12.1 im TTR-Gen
  • Am häufigsten Val30Met- Mutation
  • Genetik ist abhängig von geographischer Region
  • OMIM-Datenbank-Link

Epidemiologie

  • Prävalenz ca. 1:100.000
  • Beginn meist 3-4 Dekade (breite Variabilität, Auftreten auch im hohen Alter)
  • Häufig positive Familienanamnese

Klinik

Typ 1

  • Schmerzhafte kribbelnd-brennende Parästhesien der Zehen und Füße oder auch Arme
  • Im Verlauf auch Hypästhesie und Pallhypästhesie
  • Rasch zunemhende distale Paresen der Beine mit konsekutiver Gangstörung
  • Symmetrisches Auftreten
  • Autonome Funktionsstörungen:
  • Schweißsekretionsstörung
  • Orthostatische Dysregulation
  • Blasenfunktionsstörung
  • Erektile Dysfunktion
  • Diarrhoe/Obstipation
  • Gewichtsverlust
  • Kardiomyopathie
  • Glaukom,Glaskörpertrübungen
  • Selten Nephropathie

Typ 2

  • Karpaltunnelsyndrom – häufig familiär
  • Mildere und langsamere Verlaufsform der Polyneuropathie

Besonderheiten bei der klinischen Untersuchung

  • Initial reduziertes Temperaturempfinden und Schmerzempfinden
  • Übliche Polyneuropathie Diagnostik

Procedere

  • Neurographie (typischerweise axonale Schädigung)
  • Elektromyographie
  • Autonome Funktionsdiagnostik (sympathischer Haurreflex, Herzfrequenzvarianzanalyse)
  • Nervenbiopse
  • Labor:
    • Genetische Diagnostik
  • Kardiale Abklärung (Myokardhypertrophie)
  • Ophthalmologische Diagnostik (Spaltlampe zur Diagnostik von vitreolentikuläre Trübungen)
  • Ev. gastroenterologische Vorstellung
  • Ev. Biopsie Bauchfett, Speicheldrüsen Submukosa

Verlauf

  • Innerhalb weniger Jahre zunehmende Gangunsicherheit durch distale betonte Beinapresen, im Verlauf Patienten rollstuhlpflichtig
  • Verlauf meist innerhalb von 10-15 Jahren letal

Differentialdiagnose

  • Chronisch inflamatorische Polyneuropathie, Hereditäre sensible Neuropathien, Hereditäre sensibel-autonome Neuropathien

Weiterführende Literatur

  • Hereditäre Transthretin-Amyloidosen, Hund, E., Nervenarzt 2014